DQS in Energieeffizienz-Netzwerken aktiv

Gemeinsam Potentiale nutzen

„Hohe Energieeffizienz ist der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft“, so Ursula Heinen-Esser, Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, am 18. Mai zum Auftakt der Berliner Energietage. Bei der Suche nach optimalen Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz stehen Unternehmen jedoch keineswegs alleine da. Bundesweit haben sich bereits mehrere Hundert Unternehmen in Energieeffizienz-Netzwerken zusammengefunden. Diese helfen, Energiesparpotenziale in Unternehmen zu erschließen und damit Kosten zu senken. Die Unternehmen treten dabei in einen kontinuierlichen Austausch und können von den Erfahrungen aller Teilnehmer profitieren – Energieeffizienz-Netzwerke erweisen sich so als nützliche Instrumente zur Förderung der Energieeffizienz in Unternehmen.

Erfahrungen aus diesen Netzwerken zeigen, dass teilnehmende Betriebe ihre Energiekosten pro Jahr um ca. 10 Prozent senken können. In der Summe wurden in einzelnen Netzwerken pro Jahr mehrere Millionen Euro an Energiekosten eingespart. Auf diese Erfahrungen weist die Deutsche Energie-Agentur auf ihrer Homepage hin.

Die DQS ist in einigen Energieeffizienz-Netzwerken mit Vorträgen zur Implementierung und Zertifizierung von Energiemanagementsystemen gemäß EN 16001 und ISO 50001 aktiv. Gerne vermittelt sie auch den Kontakt zu Energieeffizienz-Netzwerken, so zum Beispiel zum „EEN Mitte“. Das Netzwerk nahm am 31. März bei seiner Auftaktveranstaltung in Halle (Saale) seine Arbeit auf und wird moderiert von Dr. Peter Klamser (Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt). Bisher sind 10 große und mittlere Unternehmen dem „EEN Mitte“ als Mitglieder beigetreten. Interessenten für die noch verfügbaren freien Plätze können sich noch bis spätestens 31. Mai 2011 an die DQS wenden. Sie erhalten dann ausführliche Informationen über die bisherigen Mitglieder und den gegenwärtigen Arbeitsstand.

Weitergehende Informationen zum Energiemanagementsystem nach EN 16001 durch die DGS finden Sie hier.

Quelle: DQS

 

Erstes Energieeffizienz-Netzwerk Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg gegründet

Am 22. September 2010 wurde im Schloss Schwerin das Energieeffizienz-Netzwerk Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg gegründet.


Sieben energieintensive Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern und vier aus dem Großraum Hamburg haben sich zu einem branchenübergreifenden Netzwerk zusammengeschlossen.
 
Beteiligte Unternehmen aus M-V:
Dr. Oetker Tiefkühlprodukte GmbH aus Wittenburg
EGGER Holzwerkstoffe Wismar GmbH & Co. KG
Flughafen Rostock-Laage-Güstrow GmbH
Gut Recknitztal GmbH
Hauptgenossenschaft Nord in Rostock
Stadtwerke Barth
Stadtwerke Greifswald

Beteiligte Unternehmen aus dem Großraum Hamburg:
Camfil KG
Grundfos Pumpenfabrik GmbH
Hobum Oele & Fette GmbH
LUGATO GmbH & Co. KG

Netzwerkinitiator ist die M-VENA Energieagentur in Mecklenburg-Vorpommern GmbH. „Der kontinuierliche und wissenschaftlich begleitete Erfahrungsaustausch in dem lernenden Energieeffizienz-Netzwerk bietet Unternehmern die Chance, beachtliche Sparpotentiale aufzuspüren und mittels neuester Technik die Energiekosten deutlich reduzieren zu können.“, sagte Jens Hallaschk, Geschäftsführer der M-VENA im Vorfeld der Auftaktveranstaltung. 15 bis 20 Prozent Einsparpotenzial stecke in jedem Unternehmen. Hohes Potenzial liege vor allem in den sogenannten Querschnittstechnologien energieintensiver Unternehmen – in den Anlagen für Lüftung, Kühlung oder Drucklufterzeugung.  

Mit Hilfe des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) werden deutschlandweit 30 Pilotnetzwerke zur Energieeffizienz aufgebaut und gefördert.

Wissenschaftlich begleitet werden sie vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) Karlsruhe.

Zur Auftaktveranstaltung am 22. September 2010 im Schloss Schwerin waren neben den beteiligten Unternehmen Vertreter des Wirtschaftsministeriums M-V, des Fraunhofer Institutes ISI und der IHK eingeladen.

Weitere Informationen erhalten Sie von Jens Hallaschk - Initiator des Pilot-Netzwerkes in Mecklenburg-Vorpommern unter 0178 / 300 60 40.
 

Kontakt


M-VENA

Energieagentur in

Mecklenburg-Vor-

pommern GmbH

G.-Hauptmann-Str. 19
18055 Rostock

Telefon: 0381 - 200 00 02
Telefax: 0381 - 200 00 01
Web: www.m-vena.de
Mail: info(at)m-vena.de

(bitte das (at) durch das @-Zeichen ersetzen)