Modellvorhaben "Gebäudebestand (Energieeffizienz, Denkmalschutz" Sondervermögen "Energie - und Klimafonds": Nationale Klimaschutzinitiative

Projekt: Stralsund - Teilprojekt 1: "Monitoring und Visualisierung von Energieflüssen und Erhebung von Energieeinspar-Potentialen in denkmalgeschützten Liegenschaften"


Ein Monitoring ist eine systematische Erfassung und Beobachtung eines Prozesses mit Hilfe von Beobachtungssystemen. In der Hansestadt Stralsund wurden denkmalgeschützte Liegenschaften in der Innenstadt mit einem Monitoring-System ausgestattet, um durch eine Visualisierung der Energieflüsse in den einzelnen Objekten ihr Einsparpotential aufzuzeigen.
Dieses Monitoring der verfügbaren Energieflüsse im denkmalgeschützten Bestand soll u.a. durch die Visualisierung zur Bewusstseinsbildung führen, die Potenzialermittlung der Energieeinsparungen aufzeigen, Investitionshemmnisse vermeiden und die Sanierungsprozesse im Lebenszyklus einer Immobilie besser planbar machen.
Das Projekt umfasst die Untersuchung von 10 denkmalgeschützten Immobilien der Hansestadt Stralsund, wobei die Untersuchungsschwerpunkte auf dem Rathaus sowie dem Ordnungsamt liegen. Eine detaillierte Aufgabenstellung sowie die gesetzlichen Grundlagen finden Sie als PDF-Dokument.

Die einzelnen Objekten wurden in Hinsicht auf Gebäudehülle und Anlagentechnik im Bestand erfasst und die Energieflüsse durch Datenlogger und Wärmemengenzähler an den energetisch relevanten Versorgungssystemen dargestellt.Durch Messergebnisse und deren Visualisierung werden Musterlösungen für die energetische Optimierung entwickelt. Das können unter anderem Dämmmaßnahmen oder technische Optimierungen an den Wärmeverteilsystemen sein.

Hier finden Sie in Form eines PDF-Dkouments die Beschreibung der einzelnen Untersuchungsschwerpunkte:

allgemeine Effizienzpotentiale

Übersichtskarte der untersuchten denkmalgeschützten Gebäude in der Hansestadt Stralsund


1.   Rathaus, Alter Markt
2.   Ordnungsamt, Schillstraße 5-7
3.   Stadtbibliothek, Badenstraße 13
4.   Musikschule, Badenstraße 39
5.   Kämmereiamt, Heilgeiststraße 63
6.   Kulturhistorisches Museum, Mönchstraße 25-28
7.   Weltkulturerbe (Wirtschaftsförderung), Ossenreyerstraße 1
8.   Bauamt, Badenstraße 17
9.   Johanniskloster, Schillstraße 26
10. Kinderbibliothek, Wasserstraße 68 

Den jeweiligen detaillierten Projektbericht finden Sie unter den einzelnen Liegenschaften.

Ein wichtiger Aspekt für die Nutzung der Monitoringergebnisse ist die anschließende Umsetzung empfohlener Maßnahmen zur Energieeinsparung. Für einige dieser Maßnahmen gibt es Fördermittel. Eine andere Form sind Beschaffungsvarianten in Form von Energieliefercontracting oder Öffentlich-Privaten-Partnerschaften.
 
Das Projekt wurde ganzheitlich von der M-Vena Energieagentur in MV GmbH entwickelt und gemeinsam mit der Hansestadt Stralsund und der SWS Energie GmbH beim Bundesministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern beantragt.

Ein besonderer Dank gilt allen Projektteilnehmern, u. a. Frau Fielitz-Gierke, Frau Uhlig, Frau Elixmann, Herrn Kastner und Herrn Wohlgemuth (Hansestadt Stralsund), Herrn Boie (Geschäftsführer der Stadterneuerungsgesellschaft Stralsund mbH), Herrn Drans (SWS Energie GmbH), Herrn Armah, Herrn Borst, Herrn Heinrich, Herrn Schuback (Envidatec GmbH) u.v.m.
 

Kontakt


M-VENA

Energieagentur in

Mecklenburg-Vor-

pommern GmbH

G.-Hauptmann-Str. 19
18055 Rostock

Telefon: 0381 - 200 00 02
Telefax: 0381 - 200 00 01
Web: www.m-vena.de
Mail: info(at)m-vena.de

(bitte das (at) durch das @-Zeichen ersetzen)