Ein praktisches Beispiel

Was sagt der Energieausweis für den Verbraucher aus?

Die Werte im Energiebedarfsausweis spiegeln nichtdas individuelle Nutzungsverhalten wider, sondern dienen dem Vergleich von Immobilien bzw. Wohnungen hinsichtlich der energetischen Beschaffenheit auf Grundlage festgelegter Klimadaten für ganz Deutschland.  Die Kennwerte im Energieverbrauchsausweis sind stark vom Nutzerverhalten (von sehr sparsam bis zu verschwenderisch) beeinflusst, werden aber auf einen deutschen "Einheitswinter" bereinigt.

Der Primärenergiebedarf des Gebäudes bezeichnet die Energiemenge zur Deckung des Gesamtenergiebedarfes für Heizung und Warmwasser zuzüglich vorgelagerter Prozessketten zur Gewinnung, Umwandlung und Verteilung der eingesetzten Brennstoffe.  

Für den Verbraucher ist der Vergleich des Endenergiebedarfes wichtig. Das ist die Energiemenge, die den Anlagen für Heizung, Lüftung, Warmwasserbereitung und Kühlung zur Verfügung gestellt werden muss, um die normierte Rauminnentemperatur und die Erwärmung des Warmwassers sicherzustellen. In dieser Energiemenge ist die benötigte Hilfsenergie für den Betrieb der Anlagentechnik (Pumpen, Regelung etc.) enthalten.

Endenergie = Nutzenergie + Anlagenverluste

Die Endenergie wird an der "Schnittstelle" Gebäudehülle übergeben und stellt in der Regel die Abrechnungsmenge dar.
 

Gebäude im unsanierten Zustand

Für das folgende Beispiel wird eine Wohnung mit einer Grösse von 70 m² angenommen.





Endenergiebedarf QE = 323,3 kWh/(m²a)

Berechnung

Endenergiebedarf  x  Wohnfläche = Jahresverbrauch
323,3 kWh/(m²a)     x  70 m²            = 22.631 kWh/a

Preise vom jeweiligen Energieversorger in Abhängigkeit von der Abnahmemenge
z. Bsp. Stadtwerke Rostock  (Preisstand 15.01.2009 / Brutto-Preise):

Grundpreis            = 136,85 €/a
Verbrauchspreis  = 0,0882 €/kWh 

Jahres-Verbrauch x Verbrauchspreis  = Kosten pro Jahr
22.631 kWh/a         x  0,0882 €/kWh      = 1.996,05 €/a

Kosten pro Jahr     + Grundpreis           = Gesamtkosten pro Jahr
1.996,05 €/a           + 136,85 €/a             = 2.132,90 €/a   

                                           

 

Gebäude im sanierten Zustand



Endenergiebedarf QE = 30,8 kWh/(m²a)

Berechnung

Endenergiebedarf  x  Wohnfläche = Jahres-Verbrauch
  30,8 kWh/(m²a)     x  70 m²            = 2.156 kWh/a

Preise vom jeweiligen Energieversorger in Abhängigkeit von der Abnahmemenge
z. Bsp. Stadtwerke Rostock  (Preisstand 15.01.2009 / Brutto-Preise):

Grundpreis            =   49,98 €/a
Verbrauchspreis  = 0,1027 €/kWh 

Jahres-Verbrauch x Verbrauchspreis  = Kosten pro Jahr
2.156 kWh/a           x  0,1027 €/kWh      = 221,42 €/a

Kosten pro Jahr     + Grundpreis           = Gesamtkosten pro Jahr
221,42 €/a              + 49,98 €/a               = 271,40 €/a    

                                                  

 

Auswertung

An vorherigem Rechenbeispiel ist deutlich zu erkennen, dass der Wert für den Endenergiebedarf eines Gebäudes in unmittelbarem Zusammenhang zu den Betriebskosten steht. 

Anmerkung
An dieser Stelle sei noch einmal darauf hingewiesen, dass der Endenergiewert im Energieausweis und die daraus berechneten Kosten nicht mit dem tatsächlichen Energieverbrauch und den tatsächlichen Kosten (Betriebskosten) gleichzusetzen sind.
 

Kontakt


M-VENA

Energieagentur in

Mecklenburg-Vor-

pommern GmbH

G.-Hauptmann-Str. 19
18055 Rostock

Telefon: 0381 - 200 00 02
Telefax: 0381 - 200 00 01
Web: www.m-vena.de
Mail: info(at)m-vena.de

(bitte das (at) durch das @-Zeichen ersetzen)