Die KWK kommt! Neue Klimaschutzinitiative der Regierung fördert  die KWK in bisher unwirtschaftlichem Umfeld

Durch das neue neue KWK-Gesetz sind die Zukunftsaussichten für KWK-Anlagen mehr als rosig. Endlich erkennt die Bundesregierung die Bedeutung der Kraft-Wärme-Kopplung für den Klimaschutz an und fördert den Einsatz von KWK-Anlagen. "Doppelte Vergütung in halber Zeit" heißt die Zauberformel. Somit sind BHKW´s auch auf einmal dort wirtschaftlich, wo wir noch vor Jahren abgeraten mussten. 

TIPP: In den Jahren 2021 und 2022 sind Anlageninvestitonen wirtschaftlich etwas besser gestellt. 

Rufen Sie an! Handeln Sie schnell! Wir bereiten Ihnen Ihre Entscheidungsvorlagen professionel und unabhängig auf: 0381 200 0002

Alte Auslegungen am Besten zusenden an ghelm@m-vena.de

Danke für das Vertrauen bei über 100 Anlagenauslegungen an unsere bisherigen Kunden!

KWK 2021 Änderungen

 

 

Die Gasheizung müsste (wie in Dänemark schon beschlossen) 2020 sterben und Verbrennungsmotoren 2025, der Strombedarf steigt um das fünffache statt zu sinken = ist die KWK-Novelle fehlausgerichtet?

Greenpeace enthüllt schon 2016 in einer Studie, was das Weltklima-Abkommen von Paris für die Menschen bedeutet. Wird es umgesetzt, wird Deutschland schon in wenigen Jahren nicht mehr wiederzuerkennen sein.

Denn ein Technikverbot droht somit auch der kombinierten Strom-Wärme-Produktion in sogenannten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen. Diese KWK-Technik wird von den Beratern der Bundesregierung als sogenanntes "Flexibilisierungspotential" unserer zunehmen durch Wind und Sonne unsteht belasteten Stromnetze gehandelt und wird deshalb durch das neue KWK-Gesetz (2021) von der Bundesregierung finanziell hoch gefördert.

Viele kommunale Stadtwerke setzen auf Heizkraftwerke mit KWK-Technik. Doch weil diese Anlagen meist mit Erdgas laufen, sind sie laut Greenpeace-Studie „für die Dekarbonisierung bei der Energiewende nicht geeignet“ und dürften „ab dem Jahr 2020 nicht mehr gebaut werden“.

Zum Artikel aus 2016 gehts hier -->

 

M-VENA

Energieagentur in

Mecklenburg-Vor-

pommern GmbH

G.-Hauptmann-Str. 19
18055 Rostock

Telefon: 0381 - 200 00 02
Telefax: 0381 - 200 00 01
Web: www.m-vena.de
Mail: info(at)m-vena.de

(bitte das (at) durch das @-Zeichen ersetzen)